. .

Meisterchorsingen des Chorverbandes NRW in Arnsberg-Neheim

26.06.17

Seit 1969 veranstaltet der Chorverband NRW seine Meisterchorsingen. Hier treffen sich Chöre, die sich als Leistungschöre und danach als Konzertchöre profiliert haben oder den Titel des Meisterchores innerhalb von fünf Jahren nach der letzten Auszeichnung verteidigen. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Für Chöre, die neben dem Spaß am Singen und der Gemeinschaft auch ein Interesse an qualitativer Standortbestimmung haben, ist dieses System perfekt. Es bietet die Möglichkeit des Einstiegs als Leistungschor und gibt den Chören die Möglichkeit, sich in individuell unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu entwickeln – und zum Meisterchor braucht es einige Zeit der Entwicklung, denn der Anspruch ist sehr hoch. Zurzeit gibt es 169 amtierende Meisterchöre in Nordrhein-Westfalen, das zeigt bei mehr als dreitausend Mitgliedschören des Chorverbandes NRW, wie „dünn die Luft“ in diesen Regionen ist.

Am Wochenende waren einigen dieser Hochleistungsensembles und einige, die den Titel neu erringen wollten, nach Arnsberg-Neheim gekommen, um im Kulturzentrum die Jury, bestehend aus Claudia Rübben-Laux, Willi Kastenholz, Michael Blume und aus den Niederlanden Dion Ritten, von ihren meisterlichen Fähigkeiten zu überzeugen. Insgesamt traten 35 Chöre auf, davon ein Dutzend Männerchöre, von denen zahlreiche den Beweis antraten, dass es sich lohnt, sich gegen das „Männerchorsterben“ zu stemmen. Vor allem die Männerchöre, so machte es den Eindruck, die eine große demografische Spannbreite haben, waren in der Lage, Höchstleistungen zu erbringen. Neben der erfreulichen Zahl an traditionsreichen Männerchören, war es aber gerade die Unterschiedlichkeit in Größe, Besetzung und Altersstruktur, die es für die Zuhörer niemals langweilig werden ließ. Die große Repertoirevielfalt, die liebevoll und ideenreich choreografierten Auftritte und der engagierte Vortrag aller Ensembles, machte dieses Meisterchorsingen zu einem musikalischen Erlebnis für das gesamte Publikum, ob als Chor-Groupie oder als interessierter Gast.

(Eva Luise Roth)

Foto 1: MGV Bremcke 1887- Die Four Valleys . Foto 2: Die Jury mit Untersütztern bei der Arbeit (v.l.n.r.): Michael Blume, Willi Kastenholz, Bettina Grings, Nicole Zoladkowski, Dion Ritter, Claudia Rübben-Laux. Fotos: Michael Gornig

Die Ergebnisse finden Sie hier: https://www.facebook.com/CVNRW/photos/rpp.120714337963145/1586553824712515/?type=3&theater

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier: https://www.cvnrw.de/index.php?id=meisterchorsingen-sa