. .

Konzerte der Rheinischen Bläserphilharmonie am 8. April in Bonn und 9. April in Gemünd

28.03.17

Was regt einen Komponisten eigentlich dazu an, ein neues Stück zu schaffen? Dieser Frage geht die Rheinische Bläserphilharmonie in ihrem diesjährigen Konzertprogramm unter dem Titel „Inspiration“ nach. Sie präsentiert die Uraufführung eines neuen Werks des NRW-Komponisten David Witsch sowie Johan de Meijs Vertonung des Kinderbuchs „Der Wind in den Weiden“, welches die zentralen Elemente des Buchs wie den Fluss, Ratte, Maulwurf und Kröterich aufgreift und z.B. einen Autounfall des Kröterichs eindrucksvoll umsetzt. Hinzu kommen Serge Lancens musikalische Impressionen der französischen Insel „Le Mont-Saint-Michel", welche im Wattenmeer der Normandie gut einen Kilometer vor der Küste aus dem Wasser herausragt und Platz für gerade einmal 40 Einwohner bietet. Bekannt ist sie für ihre Abtei, eine befestigte Anlage, die hoch oben auf der Insel thront und als architekturales Meisterwerk den Komponisten zu vier Sätzen inspirierte. 

Das Hauptaugenmerk des Programms liegt auf Percy Grainger "Lincolnshire Posy". Anfang des 20. Jahrhunderts reiste Grainger durch die Region Lincolnshire in England und sammelte Folk Songs, die er Jahrzehnte später für Blasorchester arrangierte. Drei Stücke von Claude Debussy (Fêtes aus „Trois Nocturnes“), Paul Hindemith (Marsch aus „Symphonische Metamorphose von Themen Carl Maria von Webers“) und Stephen Melillo (Godspeed) runden das Programm ab. 

8. April 2017, 17 Uhr, LVR-LandesMuseum Bonn, Colmantstraße 14-16, 53115 Bonn

Karten an der Museumskasse und über BonnTicket

9. April 2017, 17 Uhr, Kursaal Gemünd, Kurhausstraße 5, 53937 Schleiden

Gefördert vom Landesmusikrat NRW, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und der Klaus Geske Musik- und Kulturstiftung.