. .

Klassik meets Rock – „All are one“: Experiment im Palais Wittgenstein

05.02.14

Am Freitagabend sorgten Björn Frahm alias „Freeze 4U“ und seine Band im vollbesetzten Palais Wittgenstein mit ihrem Programm „Klassik meets Rock“ für beste Stimmung. Gemeinsam mit Streichern der Philharmonischen Gesellschaft Düsseldorf, des Ärzteorchesters NRW, des Uni-Orchesters der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, der Sinfonia Düsseldorf, dem Violinisten Roman Brnčić, dem Dirigenten Tobias van de Locht, vier Gesangsschülern des Studios für Musikunterricht Margit Nikolay und zwei jungen Blechbläsern der Robert-Schumann Musikhochschule wurde den Zuschauern ein beachtliches Live-Experiment präsentiert. Die Stücke von Freeze 4U wurden von Samuel Dalferth und Malte Mekiffer arrangiert.

Freeze 4U führte das Publikum mit seiner charmanten und humorvollen Art durch den Abend. Zu jedem seiner Songs gab es kurzweilige Anekdoten, welche die sowieso heitere Stimmung im Saal noch weiter beflügelten. Den größten Teil der Songs präsentierte der Sänger mit Band-, Orchester- und Chorbegleitung.

Ergänzt wurde das Hauptprogramm mit unterschiedlichen Einlagen und Darbietungen. So konnte man eine Improvisation des Bandgitarristen Antonio Topino, Freeze 4U mit Akkustikgitarre und dem Violinisten Roman Brnčić hören. Der Komponist und Pianist Malte Mekiffer präsentierte ein kurzes Solo am Flügel. Die Sängerin Sarah Tsehaye trug ein selbst komponiertes Lied mit dem Titel „Ohne Worte“ vor und wurde dabei von der Band begleitet. Als Anspielung an die musizierenden Ärzte coverte die Band im weiteren Verlauf des Abends das Stück „Difficult to cure“ der Hardrockband Rainbow, welches eine Hommage an Beethovens 9. Symphonie darstellt.

Gegen Ende der Veranstaltung gab es frenetischen Beifall, Standing Ovations und den Ruf nach Zugaben, die dann auch direkt erfolgten. Abgerundet wurde der Abend mit einem gemeinsamen Singen und Musizieren von Publikum und den Musikern des von Freeze 4U geschriebenen Friedenssongs „The beauty of our world“.

Die authentische Ausstrahlung, Begeisterung und Motivation der Sänger, Musiker und des Dirigenten versprühten einen ganz besonderen Charme. Die Beteiligten präsentierten ein buntes Bild der Möglichkeiten des Zusammenwirkens von Laien und professionellen Musikern.

Das Publikum erwies sich dem Experiment „Klassik meets Rock“ gegenüber sehr aufgeschlossen. Auf der Seite des Klassik-Publikums konnte man Stimmen hören, die stolz berichteten erstmalig einem „Rock-Konzert“ beigewohnt zu haben. Wohingegen sich eingefleischte Rock/Pop-Fans dazu bekannten, sich in die „Streicher-Sounds“ verliebt zu haben…

Das Projekt wurde vom Landesmusikrat NRW aus Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Sport und Kultur NRW gefördert.

(Sandra Heidbrink)

Foto 1: Björn Frahm alias „Freeze 4U“ (links) moderierte am 31.01.14 das Konzert von Laien und professionellen Musikern „Klassik meets Rock“ im Palais Wittgenstein.
Foto 2: Freeze 4U und seine Band waren der Motor des Abends, der Laien und Profis, Rockmusiker und klassische Orchestermusiker zusammenführte.
Foto 3: Sarah Tsehaye trug ein selbst komponiertes Lied mit dem Titel „Ohne Worte“ vor.
Fotos 4/5: Bei der Probenarbeit vor dem Konzert.
Fotos 1-3: Frank Norden, Fotos 4/5: Björn Frahm