. .

Kinderorchester NRW im Theater Münster

30.01.17

Das Kinderorchester NRW gab am 22. und 29. Januar vier ausverkaufte Konzerte im Theater Münster. Achim Fiedler dirigierte, denn Witolf Werner, der Hauptdirigent des Orchesters, hatte andere musikalische Einsätze. Barbara Overbeck moderierte und erzählte von Monstern in Geschichten und Musik. Das Orchester riss das Publikum mit. Mussorgskys Großes Tor von Kiew entstand erstrahlend im Orchesterglanz, Mendelssohns Schottische Sinfonie erklang noch volltönender. Der satte Klang des dritten Satzes profitierte von der ungewöhnlich großen Horngruppe des Orchesters.

Mit Andrew Lloyd Webbers „Phantom of the Opera“ zeigten die jungen Musikerinnen und Musiker, wie suggestiv Figuren-charakterisierende Themen wirken. Webbers Thema des Phantoms lässt die unheimliche Gestalt musikalisch in eine Szene treten, obwohl man sie nicht sieht,erläuterte Barbara Overbeck. Das Orchester und die Moderatorin demonstrierten dieses Prinzip auch anhand Wagners Siegfried-Motiv und John Williams Theme of Darth Vader. Ballettmusik aus Tschaikowskis „Schwanensee“ prägt Szenen nicht weniger emotional, wie das Konzert zeigte. Zum Schluss fegte „Tico Tico“ aus Bizets Carmen durch den Saal, nach Ovationen ein zweites Mal. Organisiert hat die gelungene Vierer-Konzertserie Lena Zimmer vom Verein zur Förderung von Landesjugendensembles. Der Verein trägt das Orchester zusammen mit dem Landesmusikrat NRW, das Kulturministerium fördert es.

rvz

Foto: Das Kinderorchester NRW unter Leitung von Achim Fiedler am 29. Januar 2017 im Kleinen Haus des Theaters Münster; Foto: LMR NRW.