. .

Jugendzupforchester NRW und Essener Baglama-Ensemble im NOW Festival

06.11.17

Im Rahmen des Musikfestivals NOW interpretierte das Jugendzupforchester NRW Musik von Daniel Huschert, Hiromitsu Kagajo und Dieter Kreidler im Salzlager der Zeche Zollverein. Im Kontrast dazu stand Bachs Klavierkonzert in f-moll, bearbeitet für Zupforchester. Lukas Katter gestaltete den Solopart am Steinway als behutsam perlende Figurationen. Dies und die Klänge von Mandolinen und Gitarren standen dem Bachschen Werk bestens, zumal vor dem Kabakovschem "Palast der Projekte", der nach wie vor den ästhetischen Anker des Salzlager bietet.

Höhepunkt des Programms war die Uraufführung von Koray Berat Saris "2. Anatolischer Suite" durch das Jugendzupforchester und das Essener Baglama Ensemble unter Leitung von Christian de Witt. Das neugierige und stark Anteil nehmende Publikum erlebt eine viersätzige Suite mit Naturbezügen, rhythmisch komplexen Tänzen und einer zauberhaften Pastorale. Der Kopfsatz beginnt im 10/8-Takt (3+4+3) und vermittelte sofort ein Gefühl für eine Reihe weiterer ungewöhnlicher Taktarten, über die sich Mandolinen-, Gitarren- und Baglama-Gruppen zusammenraufen mussten. Koray Berat Sari durchzieht die Charakterstücke mit tänzerisch fließenden Figurenketten, aus denen sich Motive herausschälen, die mitunter folkloristisch anmuten. Nihat Iman, Baris Kadem, Hasret Tiraz und der Komponist selbst bildeten das Baglama-Ensemble.

Das Jugendzupforchester NRW wird vom Bund deutscher Zupfmusiker NRW und dem Landesmusikrat NRW getragen. Die Anatolische Suite No. 2 komponierte Koray Berat Sari im Auftrag des Landesmusikrats. Komposition und Jugendensemble sind Förderprojekte des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW.

rvz

Fotos: Uraufführung von Koray Berat Saris "Anatolischer Suite No. 2 für Zupforchester und Baglama-Ensemble" im Salzlager der Zeche Zollverein; Bachs Klavierkonzert f-moll mit Solist Lukas Katter am 4. November 2017 im Salzlager; Fotos: LMR NRW.