. .

"Jugend komponiert" NRW 2005

06.07.05

An dem diesjährigen Wettbewerb "Jugend komponiert" NRW haben sich etwa fünfzig junge Komponistinnen und Komponisten beteiligt. Durch die Möglichkeit, bis zu drei Werke einzureichen, hatte die Jury schließlich über 90 Werke in drei verschiendenen Sparten zu begutachten. Das Preisträgerkonzert fand im RWE-Pavillon der Philharmonie Essen statt.

An dem diesjährigen Wettbewerb "Jugend komponiert" NRW haben sich etwa fünfzig junge Komponistinnen und Komponisten bis ca. 20 Jahre beteiligt. Durch die Möglichkeit, bis zu drei Werke einzureichen, hatte die Jury unter der Leitung von Prof. Jürgen Ulrich schließlich über 90 Werke in drei verschiendenen Sparten (A traditionelle Tonsprache, B avantgardistisch-experimentelle Tonsprache, C Improvisation/Computermusik/Rock-Pop) zu begutachten.

Stil und Besetzung der eingereichten Werke deckten eine große musikalische Bandbreite ab. Es fanden sich Solowerke für Klavier oder Gitarre, kleinere und größere Kammermusikbesetzungen ebenso wie Kompositionen für Symphonie- oder symphonisches Blasorchester. Die vertonten Texte reichten von Selbstgeschriebenem im Dada-Stil bis zu lateinischen Messtexten.

Im Preisträgerkonzert am 25. Juni im RWE-Pavillon der Philharmonie Essen kamen u.a. preisgekrönte Werke von Alexander Bruhns, Max Hundelshausen, Sebastian Pilgrim, Mikhail Tangian, Leonie Viola Thöne und Veronika Weiser zur Uraufführung. Christian Schruff führte als versierter Moderator durch das Programm. Die Verleihung der Preise und Urkunden gestaltete er im Dialog mit Dr. Walter Lindenbaum, Vizepräsident des Landesmusikrates und Mitglied der Jury.

Programm des Preisträgerkonzerts Jugend komponiert 2005 (PDF-Datei, 16 KB) ...

Ergebnisse der Sparte A (PDF-Datei, 43 KB) ...

Ergebnisse der Sparte B (PDF-Datei, 23 KB) ...

Ergebnisse der Sparte C (PDF-Datei, 24 KB) ...