. .

Förderpreise des Landes NRW an das Jazztrio Pablo Held, Robert Landfermann und Jonas Burgwinkel sowie an den Violinisten Noé Inui

26.11.13

Kulturministerin Ute Schäfer verlieh am 25. November im Ständehaus K 21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf den mit jeweils 7.500 Euro dotierten Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen an zwölf junge Künstlerinnen und Künstler, an das Pablo-Held-Trio und an eine vierköpfige Planungsgemeinschaft: "Das Kulturland Nordrhein-Westfalen profitiert von der Leidenschaft junger Künstlerinnen und Künstler, ihrem Engagement und ihrer ständigen Suche nach neuen Impulsen. Die Auseinandersetzung mit Kunst ermöglicht uns, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Deshalb freue ich mich sehr, auch in diesem Jahr die hervorragenden Leistungen der Nachwuchskünstlerinnen und -künstler mit dem Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen auszeichnen zu können", sagte Ministerin Schäfer.

In der Laudatio würdigte sie die besondere Fähigkeit der musikalischen Kommunikation des Trios von Pablo Held, Jonas Burgwinkel und Robert Landfermann, die in ihren Stücken aus einem Fundus von Improvisationserfahrungen immer wieder neu schöpfen. Und sie stellte die besondere Intensivität der Interpretationen des Düsseldorfer Violinisten Noé Inui heraus, der dabei auf eine makellose Virtuosität bauen kann.

Der Förderpreis des Landes würdigt Leistungen in den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik, Film, Theater, Architektur und Medienkunst. Die Auszeichnung wird seit 1957 jährlich von der Landesregierung vergeben. Die Preisträgerinnen und Preisträger sollten in der Regel nicht älter als 35 Jahre alt und durch Geburt, Wohnsitz oder ihr Schaffen mit dem Land Nordrhein-Westfalen verbunden sein.

Die Preisträger 2013 der anderen Kunstsparten sind:

  • in der Sparte „Malerei, Graphik, Bildhauerei“ die in Berlin lebende Bildende Künstlerin Stephanie Gudra und der in Düsseldorf lebende Bildende Künstler Christoph Westermeier,
  • in der Sparte „Dichtung, Schriftstellerei“ der in Köln lebende Autor Gunther Geltinger und die in Köln lebende Autorin Marie T. Martin,
  • in der Sparte „Theater: Regie, Schauspiel, Gesang, Tanz, Bühnenbild“ der in Gelsenkirchen lebende Tänzer  Joseph Curtis Bunn Jr. und die in Bochum lebende Schauspielerin Kristina Peters,
  • in der Sparte „Film: Regie, Bühnenbild, Kameraführung“ der in Köln lebende Künstler Lukas Marxt und die Künstlerin Mareike Wegener aus Rhede,
  • in der Sparte „Medienkunst“ der in Essen lebende Künstler  Axel Braun und der Künstler Alwin Lay aus Köln,
  • in der Sparte „Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Städtebau, Design“ die Düsseldorfer Planungsgemeinschaft N222 mit Philip Behrend, Micky Damm, Michael Weichler und Philipp Bilke sowie die Kölner Künstlerin Laura Popplow.