. .

Erfolg mit Luxuslärm ? "Rock it" in Gronau

22.01.07

Acht junge Rockbands trafen sich am 19. Januar 2007 im Rock'n'Popmuseum Gronau, um in der Endausscheidung von "Rock it" gegeneinander anzutreten. Doch der Wettbewerb des Landesmusikrats NRW wurde kein Showdown mit Nachwuchsbands, sondern ein harmonisches Miteinander der jungen Musiker. Während auf der Bühne im gleißenden künstlichen Nebel durchweg hart gerockt wurde, spielten sich backstage friedliche Szenen des Erfahrungsaustauschs und der Freundschaft ab.

Erfahrung im Wettbewerb führt zu Gelassenheit und zu unverkrampftem Auftreten im allgemeinen Gewusel um Stapel von Gitarrenkoffern und Myriaden von Kabeln. Das bewies "Halz Maul und Spiel", die die vorige Runde von "Rock it" gewannen und mittlerweile weitere Auszeichnungen und wichtige Auftritte vorweisen können. Auch dass es diesmal nur zum dritten Platz reichte, trugen die Musiker souverän. Erstaunlich, wie frei von jeglicher Rivalität auch "Saga"s Suitcase", vier junge Songwriter aus dem Ruhrgebiet, hinter der Bühne mit den anderen Musikern umgingen, um dann auf der Bühne ihren "Koffer voller Geschichten" mit einem Megaphon ins Mikrophon zu entleeren. Platz 2 war das Ergebnis der lustvollen Performance, die nur noch von "Luxuslärm" Iserlohn überboten wurde.

"Luxuslärm" aus Iserlohn bot die bestechendste Show, einen packenden und durchaus eigenen deutschsprachigen Rock mit Sängerin Jiny Meyer, die mit Stimme, Timbre, Tanz und Körpersprache überzeugte. Fast alle der Juroren " Walter Lindenbaum (Universität Münster), Wölli Rohde (Rock am Turm), Judith Krafczik (RockSie) und Thomas Albers (Rock"n"Popmuseum Gronau) " vergaben hier die maximale Punktzahl. "Luxuslärm" begann 2005 als Coverband und mauserte sich 2006 zur originellen Songwriter-Band. Die fünf Musiker " neben Jiny Meyer Henrik Oberbossel (git., voc.), Jan Zimmer (drums), Eugen Urlacher (bass) und Kiriako Nedelkos (keyboards) " studieren mittlerweile an der Musikhochschule in Enschede (NL).

Die ersten drei Plätze werden mit je 1000 Euro bedacht, die ersten beiden erhalten überdies vier bzw. fünf Studiotage zur Produktion der nächsten Songs, und die Gruppe "Luxuslärm" nimmt am Newcomerstage-Programm des Landesmusikrats teil, das Festivalauftritte in Münster, Dortmund und Köln enthält. Weitere Geldpreise gingen an die Gruppen "Rockage", "B"107", "The Black Sheep", "aVid" und "Peachbox".

Allgemein gelobt wurde die Moderation des Wettbewerbs von Matthias Kastning (WDR 1Live), ebenso die Organisation, die in den Händen von Sabine Deupmann, Thomas Albers (Rock'n'Popmuseum) und Michael Bender (Landesmusikrat NRW) lag. Finanziert wurde auch dieser Wettbewerb vom Ministerpräsidenten des Landes NRW.

rvz

Weitere Informationen und Fotos gibt es morgen auf der Internet-Seite von ROCK IT .