. .

Ein Streifzug durch die Musikkulturen mit persischer Tombak

30.11.17

Am 25. November fand die vierte Auflage des Konzertformates SYA LIVE im MüTZe Bürgerhaus Köln-Mülheim unter der musikalischen Leitung von Syavash Rastani statt. Mit seiner persischen hölzernen Bechertrommel, der Tombak, trat Rastani in unterschiedlichsten Ensembleformationen auf und nahm das Publikum mit auf eine Klangreise durch unterschiedliche Musikwelten.

Das Jadugar Trio mit Julia Brüssel an der Violine, Milan van der Gracht am Klavier und Syavash Rastani an der Tonbak bot gleich zu Beginn des Konzertes eine rein improvisierte und stimmungsvolle Darbietung der Verbindung westlicher und orientalischer Elemente. 

Es folgte das Duo Armaos/Rastani, welches im November dieses Jahres den Bundespreis bei Wettbewerb „Creole“ abräumte. Das Duo formierte sich 2016 und verarbeitet Werke klassischer Komponisten in eigenen Arrangements. Mit einer humorvollen Art führten beide durch das abwechslungsreiche Programm und tauschten sogar die Instrumente. Perkussionsklänge des Orients verschmolzen mit denen der klassischen Konzertgitarre.

Im zweiten Teil des Konzertes lud der Hauptakteur des Abends das Cologne Guitar Quartett ein. Unter dem Motto „Neue Musik“ präsentierte sich das Ensemble dem voll besetzten Publikumssaal. Den Abschluss formierte der iranische Frauenchor Maryam Akhondy’s Bandu. Ein gelungener Abend der Fusionen unterschiedlicher Musikkulturen mit der verbindenden Klammer der Tombak.

Das Projekt wurde über den Landesmusikrat durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert.

(Anne Tüshaus)

Foto: Jadugar Trio. Foto: LMR NRW