. .

Das JuniorZupfOrchester NRW in Oer-Erkenschwick

26.07.17

Das JuniorZupfOrchester NRW hat seine Arbeitsphase am Samstag den 22. Juli im großen Saal des Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick unter tosendem Applaus beendet . Eltern, Angehörige, aber auch Zuhörer aus der Umgebung lauschten dem circa einstündigen Konzertprogramm, das es  in sich hatte: von italienischen Renaissance-Tänzen, über eine Uraufführung des weltbekannten Gitarristen und Komponisten Carlo Domeniconi bis hin zur Türkischen Suite von Burkhard Wolters bewiesen die jungen Musiker ihr Können in den unterschiedlichsten Stilistiken.

Das Konzert ist das Ergebnis einer arbeitsintensiven Woche, die unter dem Motto „Tänze“ nicht nur musikalisch, sondern auch ganz kreativ u.a. In Workshops zu den Themen Tanz und Dirigat oder auch über die Malerei an die verschiedenen Werke heranführte. Auch das Bühnenbild sowie die Inszenierung und Moderation wurde von den Teilnehmern selbst übernommen.

Eine große Herausforderung war dies vor allem für die vielen neuen Spieler, die teilweise noch nie zuvor in einem Orchester gespielt hatten. Davon war am Ende der Woche aber nichts mehr zu spüren: das junge Orchester überzeugte mit seiner ansteckenden Spielfreude und Expressivität auf allen Ebenen. Davon konnte sich auch Komponist Burkhard Wolters überzeugen, der nicht nur beim Konzert anwesend war, sondern auch am Tag zuvor in einem Workshop mit dem JuZO NRW gearbeitet hatte. Annika Hinsche leitete das Ensemble, Dozenten waren Kristina Lisner, die die Arbeitsphase auch organisierte, Melanie Hunger, Adrian Karperien, Fabian Hinsche, Corinna Schäfer und Thomas Kolarczyk. Die Musiker betreute Juliane Ebert-Schulz.

(Kristina Lisner)