. .

Community Music: Mit Musik Gemeinschaft erleben, Trainingswoche ab dem 19. Juni in der Landesmusikakademie NRW

29.03.17

Wie kann das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit nach einer Flucht gestärkt werden? Welche Mittel gibt es, um Gruppen zueinander finden zu lassen, die in Alter, Religion, Kultur und Bildung völlig differieren? Wie kann eine aufnehmende Gesellschaft offener mit dem Fremden umgehen und Vertrauen schöpfen? Vor zwei Wochen führte die Landesmusikakademie NRW zu diesen Fragestellungen das „Expert Meeting on Arts & Social Inclusion“ gemeinsam mit ihrer niederländischen Partnerakademie  Akoesticum und der weltweit tätigen Organisation Musicians without Borders (MwB) durch.

Nun bietet eine Trainingswoche an der Landesmusikakademie NRW für Musiker/innen (auch Laienmusiker/innen) und Musikpädagogen/innen aus allen kulturellen Hintergründen die Gelegenheit, vom 19.-23. Juni 2017 Fähigkeiten zu entwickeln, die zur sozialen Integration von Geflüchteten und Migranten in Deutschland beitragen können. Ziel ist es, vertiefter in eine durch Musicians without Borders entwickelte Methodik einzusteigen, die sich hervorragend eignet, mit äußerst heterogenen Gruppen jenseits von sprachlicher Vermittlung zum gemeinsamen Musizieren zu kommen.

Bis zu 30 Teilnehmende können auf dieser Grundlage als Community-Music-Workshopleiter trainiert werden. Die Leitung übernehmen die MwB-Trainer Marion Haak-Schulenburg (Berlin) und Otto de Jong (Amsterdam), das Training wird auf Deutsch und Englisch durchgeführt. 

Folgende Fähigkeiten und Themen werden im Training behandelt: 

* Community-Music-Herangehensweisen im Bereich Singen, (Body-)Percussion, Bewegung, Songwriting 

* Vertrauensbildung und Teamarbeit 

* Feedback, Bewertung und Selbstreflexion 

* Grundlegende Wahrnehmung von und Umgang mit Traumata

* Gewaltfreie Kommunikation und die Entwicklung von Empathie

* Techniken des Musizierens in Gruppen ohne den Einsatz von Sprache 

* Kreativität und Improvisation 

* Entwicklung einer Serie von Workshops und Community-Veranstaltungen 

Prämissen dieser Methodik sind: die Freiheit von Beurteilung, die freudige Bereitschaft mit Verwirrung und Durcheinander umzugehen und das Zelebrieren und Provozieren von Fehlern. Dies mit dem Ziel, in einem sicheren Rahmen Gemeinschaft durchaus auch jenseits von Sprachgrenzen erleben zu können.

Das Training beginnt am Montagnachmittag, 19. Juni und dauert bis Freitagmittag, 23. Juni 2017, der Preis beträgt 172,- Euro für Unterkunft und Verpflegung (erm. 122,- Euro). Diese Fortbildung wird durch Sondermittel des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport für die Arbeit mit Geflüchteten finanziert, deshalb entfällt der Lehrbeitrag. Weitere Informationen und Anmeldung: www.landesmusikakademie-nrw.de, Tel. 02568 93050.