. .

Basisworkshop „Remix Regendered 2014“ mit Abschluss im Kölner Zimmermann's

10.12.14

Nachdem im Juni zum ersten Mal ein Workshop „Remix Regendered“ für Fortgeschrittene stattfand, waren dieses Mal wieder die jungen Frauen ohne Remix-Vorkenntnisse gefragt, ihren künstlerischen Ideen nachzugehen. An zwei Wochenenden im November und Dezember führten die Dozentinnen Maya Sternel und Angelika Lepper die 12 Teilnehmerinnen in die Möglichkeiten des Programms Abelton Live ein und begleiteten sie beim Erstellen eines eigenen Remixes mit Hilfe von Computern und DJ-Controllern.

Die jungen Frauen kamen aus sehr unterschiedlichen Bereichen. Petra ist freischaffende Künstlerin und Kunstlehrerin. In ihrer Freizeit ist sie als DJane (GITTE FEELING aka DJane Pee) unterwegs und suchte beim Workshop nach neuen Inputs, genau wie Maria in het Veld, die ebenfalls erste Erfahrungen mit Live-Auftritten als DJ hat. Für die meisten anderen Teilnehmerinnen war die Arbeit mit einem Programm wie Ableton Live hingegen neu. Caroline ist eigentlich Psychologin, aber durch ihre Band „Box and the Twins“ (ehemals „Cocktail Twins“), die gerade für den popup nrw award nominiert war, hat sie auch mit Live-Elektronik zu tun und hoffte im Workshop neue technische Möglichkeiten kennenzulernen.

Ähnliche Beweggründe für ihre Teilnahme hatte auch Rhonda, die aus Kanada kommt und in Köln als Lehrerin für Business-Englisch arbeitet: „Ich mache in meiner Freizeit gerne Musik, allerdings keine elektronische, das war eine ganz neue Erfahrung für mich.“ Anna und Raissa kannten sich bereits aus dem Musikstudium. „Man hört, dass sie Komposition studiert hat. Der Aufbau ihres Songs ist total schön.“, schwärmte eine der Teilnehmerinnen über Annas Remix. Raissa hatte sich zur Bearbeitung einen Song von Sonny Rollins und Miles Davis ausgesucht, da machte sich das Jazz-Gitarre-Studium doch kurz bemerkbar.

Am Abend des 6.12. präsentierten die Künstlerinnen ihre Ergebnisse vor begeistertem Publikum im Kölner Club Zimmermann's. Jeder Remix hatte seinen ganz eigenen Charakter; von mehr sphärischen, flächigen Kompositionen mit U-Bahn-Geräuschen zu groovigen und bassbetonten Stücken, von Jazz- zu karibischen Glocken-Klängen bis hin zu industriellen Klanggebilden, rein instrumental oder den Gesang umspielend, dem Ideen-Reichtum der Künstlerinnen waren keine Grenzen gesetzt. Das Publikum belohnte die Musikerinnen, denen man den Spaß an der Aufführung ihrer Werke deutlich ansehen konnte, mit tosendem Applaus und Zugabe-Rufen.

Im Anschluss spielte die ehemalige Workshop-Teilnehmerin SONAE ein Live-Set aus ihrem 2015 bei Monika Enterprise erscheinenden Debut-Album „Far away is right around the corner“ und brachte den gelungenen Abend mit ihrem zerbrechlichen, verträumten Ambient Sound zu Ende.

Sonntag ging es nach dem Frühstück in der Akademie für Kommunikationsdesign weiter mit der Nachbesprechung des Konzertes und nützlichen Tipps für Arrangements. Das Dozentinnenteam Lepper/Sternel war voller Lob über die Leistung der Workshop-Teilnehmerinnen und ermutigte alle, sich mit ihren Arbeiten beim ausgeschriebenen Remix-Contest zu bewerben. „Das Niveau in der Gruppe war außergewöhnlich hoch. Ich bin total begeistert von den Ergebnissen und stolz auf euch.“ (Angelika Lepper)

Auch die Teilnehmerinnen bedankten sich für eine „tolle Begleitung“ während des Workshops und den guten Zusammenhalt in der Gruppe, der alle Aufregung vor dem Konzert aufgefangen hatte und den Abend zu einem gemeinsamen „Fest“ hatte werden lassen. „Ich bin ganz traurig, dass es schon vorbei ist. Wir sollten uns einmal im Monat treffen und uns austauschen“, schlägt Rhonda vor. Und Margarete ergänzt:„Mich haben viele junge Frauen nach dem Konzert angesprochen, die ganz beeindruckt von den Songs waren und die sich beim nächsten Mal auch anmelden wollen“.

In diesem Sinne: der nächste Remix-Workshop kann kommen.

Der Workshop des Landesmusikrats wurde von Hedwig Otten organisiert. Er wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und unterstützt von der Akademie für Kommunikationsdesign in Köln.

(Linn Meissner)

Foto 1 (v.l.n.r.): Carolin Weber, Franziska Bauer, Margarete Wolf, Chiara Kramer, Vreneli Harborth, Raissa Mehner, Verbena Bothe, Maike de Buhr, Petra Groos, Angelika Lepper, Anna Naue, Rhonda Kruithof, Maria in het Veld
Foto 2 (v.l.n.r.): SONAE, Maike de Buhr
Foto 3: Carolin Weber
Foto 4 (v.l.n.r.): SONAE, Verbena Bothe
Fotos: Tobias Fassbinder / Studio 157