. .

"Jugend singt NRW" brachte 28 Chöre nach Dortmund

05.04.14

Die Sängerjugend im Chorverband Nordrhein-Westfalen richtete am 5. und 6. April 2014 wieder das Festival "Jugend singt" für Kinder- und Jugendchöre des Landes NRW aus. Ort war die Dortmunder Aula am Ostwall und neben ihr die Pausenhalle der Schule, die mit einer Open Stage aufwartet. Das ganze Wochenende über traten 28 junge Vokal-Ensembles aller Art auf, Lehrerinnen und Chorleiterinnen versuchten, die Gruppen zusammenzuhalten und das Foyer der Aula ächzte unter Massen von Kuchen. Dem Abschlusskonzert am Sonntag wohnte Stadtdirektor Jörg Stüdemann bei.

Die Chöre traten in den Wertungen mit einem Repertoire auf, das sie frei zusammenstellen konnten. Es reichte von alten Volkslieder wie "Oh, du schöner Rosengarten" (Kinder und Jugendchor Schönau-Altenwenden) über Leonard Bernsteins "Somewhere" (Christophorus Jugendkammerchor Versmold) bis zum Jazzsong "So fair and bright" (Chorakademie Dortmund). 

Überaus gewissenhaft bewertete die Jury jeden einzelnen Auftritt. In den Jurysitzungen punkteten die Juroren zunächst jedes einzelnes Stück, ermittelten dann ein Gesamtergebnis, das dann wiederum kritisch diskutiert wurde, bis eine konsensuale Bewertung erreicht war. Vorsitzender der Jury war der Landeschorleiter der Sängerjugend Martin te Laak. Ihm zur Seite standen Dr. Peter Sölken, Nicole Jers und Alfred Schulze-Aulenkamp. 

Auf einer Open Stage präsentierten sich den Tag über ohne Wertung Kinder- und Jugendchöre, aber auch Schul- und JEKISS- Chöre mit gänzlich frei gestellten Programmen. Die Open Stage führte Sängerinnen und Sänger zusammen, die einander nie vorher begegneten. Eine muntere Stimmung herrschte. Die Bühnengespräche riefen teils lautes Gelächter hervor, und zusammenfallende Keyboard-Ständer störten die Abläufe nur unwesentlich.

In Abschlusskonzerten am Samstag und Sonntag wurden die Ergebnisse der Wertungen bekannt gegeben und noch einmal ein Querschnitt durch die Darbietungen des Festivals geboten. Mit der Bekanntgabe ist der Kontakt zwischen Sängerjugend und Chören nicht beendet, denn bei Anschlussfördermaßnahmen arbeitet der Verband mit dem Mutterverband, dem Chorverband NRW, zusammen: Chöre, die bei „Jugend singt“ eine Punktzahl von 16 bis 20,9 erreichen, können im Folgejahr automatisch beim Leistungssingen des Chorverbands in der Kategorie Junior-Konzertchor antreten. Chöre mit einer Punktzahl von mehr als 21 Punkten starten im Folgejahr beim Leistungssingen sogar in der Kategorie Junior-Meisterchor. 

"Jugend singt" wird vom Landesmusikrat NRW und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW gefördert. Vorsitzender von "Jugend singt" ist Thorsten Potthoff, Vorsitzender der Sängerjugend, Projektleiterin des Festivals ist Susanne Läge. Beide Tage und die Abschlusskonzerte moderierte Miriam te Laak. Auch das Dortmunder Musikfest "Klangvokal" und sein Leiter Torsten Mosgraber sind Kooperationspartner. 

rvz

Fotos: Der Musicalchor der Berswordt Grundschule Dortmund unter Leitung von Annette König auf der Open Stage von "Jugend singt NRW"; der Jugendchor der Chorakademie Dortmund unter der Leitung von Felix Heitmann mit "Oh come let us sing to the world"; die Jury von links: Peter Sölken, Nicole Jers, Alfred Schulze-Aulenkamp und Martin te Laak, mit dem Rücken zur Kamera Moderatorin Miriam te Laak; Fotos: LMR NRW.