. .

Abschlusskonzert des Ensemblekurses für Klezmer am 5. November in Köln

18.10.17

Die traditionelle Musik des jüdischen Kulturkreises bietet eine breite Palette an Emotionalität und eingängigen Melodien: Mal sind die Lieder tieftraurig und bewegend, mal versprühen sie humorvoll die pure Lebensfreude. Die Ergebnisse des Kurses „Die Welt des Klezmers in NRW - im Ensemble jüdische Musik entdecken“ präsentieren die teilnehmenden Holzbläser, Streicher und Zupfinstrumentalisten in einem offenen Abschlusskonzert am Sonntag, 5. November in Köln.

Zwei Tage lang haben die Instrumentalisten sich mit jüdischer Musik beschäftigt mit besonderem Augenmerk auf ihre osteuropäischen und orientalischen Einflüsse. Angeleitet wurden sie von renommierten Dozenten wie dem Diplom-Gitarristen Vitali Eberling, dem studierten Klarinettisten Alexander Morogovski und dem „Teufelsgeiger“ Prof. Igor Epstein. Gemeinsam mit den Kursteilnehmern wird das Trio beim Abschlusskonzert in die Welt der Klezmer-Musik und ihrer Ursprünge einführen und die mannigfaltigen Facetten dieses jüdischen Kulturgutes ausloten.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Los geht's um 16:00 Uhr in der Weltmusik, Klezmer und Ästhetik Akademie e.V., Annostraße 27, 50678 Köln.

Das Programm "Brückenklang" wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Der Ensemblekurs ist eine Kooperation der Landesmusikakademie NRW und des Landesmusikrates NRW mit der Weltmusik, Klezmer und Ästhetik Akademie Köln, dem Verband der Liebhaberorchester NRW und dem Bund Deutscher Zupfmusiker NRW.

(Eva Marxen)