. .

Abschlussbericht zum „Lernen im instrumentalen Gruppenunterricht“ erschienen

18.11.13

Das Forschungsprojekt der Hochschule für Musik und Tanz Köln und des Landesverbands der Musikschulen in NRW „Gemeinsam unterwegs“ hat seinen Abschlussbericht veröffentlicht. Das Projekt stellte das instrumentale Lernen in der Gruppe insbesondere nach Beenden des Grundschulalters in den Mittelpunkt.

 

Instrumentales Lernen findet mehr und mehr in der Gruppe statt und es befindet sich zugleich im Spannungsfeld von Schulzeitverkürzung und Ganztagsschulen, traditioneller Musikschularbeit und Kooperationsprojekten mit allgemeinbildenden Schulen. Eine große Spannbreite von Formen zwischen Großgruppenunterricht und individueller Förderung ist entstanden.

 

Das Projekt knüpfte auch an Erfahrungen und Entwicklungen an, die durch das Landesprojekt "Jedem Kind ein Instrument" gemacht werden konnten. Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW entwickelte mit dem Landesverband der Musikschulen in NRW Fragen an die Möglichkeiten für Kinder im Anschluss an „Jedem Kind ein Instrument“.

 

Wie steht es um die Integrationsfähigkeit von Musizierformen und -formaten in der weiterführenden Schule, wie öffnet man Schulstrukturen? Der Abschlussbericht erläutert Modelle und zeigt Bedingungen auf, unter denen diese funktionieren können. Es zeigt sich, dass sich Musikschulen und Schulen als Teil einer umfassenden Bildungslandschaft für die jetzige und zukünftige Schülergenerationen verstehen müssen.

 

Der Bericht enthält nach den Präliminarien vier Statements aus der Projektlenkungsgruppe vom 2. Juli 2010 - Thomas Baerens (Landesregierung), Volker Gerland (Landesverband der Musikschulen in NRW), Heinz Geuen und Anne Niessen (Hochschule für Musik und Tanz Köln) - sowie Protokolle der Sitzungen dieser Gruppe zu inhaltlichen Fragen und die damit verbundenen Impulsreferate zu fachlichen Einzelaspekten; zudem die Dokumentation der Tagung „Eine (Musik-) Schule für alle“ vom 29. November 2012 in Neuss und hierbei vor allem das Hauptreferat von Peter Röbke (Wien) „Von der Vielfalt der Unterrichtsformen und Lernwelten, von Communities of Practice und vom Wilden Lernen“.

 

Der Band richtet sich in allgemein verständlicher Sprache generell an Interessierte an bildungsfachlichen und bildungspolitischen Fragestellungen, aber auch an Bildungsexperten, die vor allem bei der Lektüre der Impulsreferate und des fachlichen Austauschs in den Sitzungen der Lenkungsgruppensitzungen und beim Vortrag Peter Röbkes Anregungen finden werden.

 

Bezug über den Landesverband der Musikschulen in NRW: kontakt(at)lvdm-nrw.de, Tel. 0211-25 10 09.

 

„Gemeinsam unterwegs – Lernen im instrumentalen Gruppenunterricht“, hrsg. vom Landesverband der Musikschulen in NRW, Redaktion Hedwig Otten und Heinz Geuen, Düsseldorf 2013. Projekt und Bericht wurden gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

rvz