. .

40. Auslandsreise des Jugendjazzorchesters NRW führt nach Zypern

11.12.17

2016 absolvierte das Jugendjazzorchester NRW im Anschluss an seine Teilnahme am Internationalen Big Band Wettbewerb in Hoofddorp einen weiteren Auftritt in den Niederlanden. Auf Einladung der Deutschen Botschaft in den Haag spielte das Orchester für Gäste der Vertretung in einer Kirche und wurde anschließend von Botschafter SE Josef Kremp in seiner Residenz empfangen.

Herr Kremp, mittlerweile Leiter der diplomatischen Vertretung in Nikosia, sprach nun erneut eine Einladung aus. Kurzfristig wird das JJO NRW einen vorweihnachtlichen Trip nach Zypern absolvieren.

Vom 17.-20. Dezember 2017 wird die Band nach Nikosia reisen, der letzten geteilten Hauptstadt Europas. Konzerte sind u.a. in „Sarah’s Jazzclub“ (www.sarahsjazzclub.com) geplant. Diese inmitten der Altstadt gelegene Location wurde 2015 von der landesweit bekannten Jazzsängerin Sarah Fenwick gegründet, die nach eigenen Angaben das Ziel verfolgt, den Kontakt insbesondere zu Europäischen Jazzszene auszubauen.

Ein weiterer Auftritt ist in das „Nicosia Pop Up Festival“ eingebettet, das vom 1.-31. Dezember 2017 auf dem alten Stadtmarkt stattfindet. Das Konzert wird in einer Markthalle abgehalten, die üblicherweise dem Verkauf von Obst und Gemüse vorbehalten ist.

Dieser jährlich wiederkehrende Event verfolgt die Idee, kreative Menschen unterschiedlicher Genres im historischen Zentrum der zyprischen Hauptstadt zusammenzubringen, um die Altstadt langfristig zu revitalisieren.

Zu Beginn der Reise wird der Deutsche Botschafter das Orchester in seine Residenz laden. Eine Combo des Jugendjazzorchesters NRW wird den Abend umrahmen; sicherlich wird man die einheimischen Musiker, die ebenfalls zu den Gästen zählen werden, zu einer interkulturelle Session animieren können. Mit dieser Reise beschließt das Jugendjazzorchester NRW seine Aktivitäten in 2017.

Das Jugendjazzorchester NRW steht in der Trägerschaft des Vereins zur Förderung junger Jazzmusiker und des Landesmusikrats NRW, es wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW gefördert.

(th)