. .

1. Tag des Landeswettbewerbs "Klasse musiziert!"

12.07.17

Eine Bläserklasse der Gesamtschule Iserlohn spielt mitreißend Coldplay in der Aula des Annette-von-Droste-Hülsoff-Gymnasiums Gelsenkirchen. Sabine Oltersdorf-Poch leitet sie mit beherztem Schlag, der sogar ein makelloses Accelerando eines anfahrenden Zuges in musikalische Szene setzt. Der Wettbewerb "Klasse musiziert!“ lockt Bläser- und Streicherklassen, auch Bigband- und rockorientierte Kassen aus ganz NRW nach Gelsenkirchen und wird dies am 13. Juli fortsetzen.

Insgesamt treten Klassen von 26 Schulen an. Die Jury vergab am ersten Tag gleich dreimal das Prädikat eines 1. Preises mit ausgezeichnetem Erfolg. Es ging nach Iserlohn, nach Köln an das Ursulinen-Gymnasium und an die Klasse 6b des gastgebenden Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Gelsenkirchen. „Gewonnen habt ihr alle,“ verkündete Juryvorsitzender Ortwin Nimczik bei der Ergebnisbekanntgabe des ersten Tages, „denn ihr habt die Leistung geschafft, gemeinsam zu musizieren und aufeinander zu hören.“

Die Bläserklasse 6b des Ursulinengymnasiums aus Köln probt  mit ihrer Lehrerin Erika Buchholz zweimal die Woche, derzeit u.a. die Filmmusik zu „Forrest Gump“. Die Demonstration war eindrucksvoll. Die Feder aus der Introduktion des Films gleitet auch zum Klang von Hörnern und Posaunen schwebend und tänzelnd zu Boden. Die Jury zeigte sich begeistert.

Ziel des Wettbewerbs ist in erster Linie die Begegnung der Klassen, der Lehrer und der pädagogischen Konzepte. Zwischen den beiden Wertungsräumen haben die Organisatoren eine Cafeteria eingerichtet, in denen Schülerinnen und Schüler an einem Stand Waffeln backen. Spätestens die kulinarische Qualität der Waffeln lässt das Begegnungskonzept des Wettbewerbs aufgehen.

Folgende Schulen nehmen am Wettbewerb teil: Das Bergstadt-Gymnasium Lüdenscheid, die Gesamtschule Wulfen, das Städtische Gymnasium Herzogenrath, das Johannes-Althusius-Gymnasium, Bad Berleburg, das Ursulinengymnasium Köln, das Gymnasium Remigianum, Borken, das Mariengymnasium Werl, die Marienschule Mönchengladbach, das Reichenbach-Gymnasium, Ennepetal,  das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Bünde, die Goethe-Schule Bochum, die Gesamtschule Essen-Holsterhausen, das Erasmus-Gymnasium-Grevenbroich, die Roncalli-Realschule Ibbenbüren, die Geschwister-Scholl-Gesamtschule Solingen, die Gesamtschule Iserlohn, die Gesamtschule Kierspe (Klasse 6.3), das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Gelsenkirchen (Klasse 6b) und das Gymnasium Arnoldinum Steinfurt / Burgsteinfurt (Bläsergruppe 6).

Die Klassen müssen mindestens zwei Werke unterschiedlichen Charakters mitbringen, zwischen zehn und zwanzig Minuten spielen und ihre vorher angegebene Besetzung einhalten. Die Jury bewertet die technische Ausführung (Intonation, Dynamik, Artikulation, Rhythmik), die musikalische Ausführung (Klang, Interpretation, Gestaltung) und die Präsentation (Originalität der Aufführung).

Arne Klinger, Musiklehrer des Annette-von-Droste-Hülsoff-Gymnasiums, hat den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit Alfred Schulze-Aulenkamp von der Musikschule Gelsenkirchen organisiert. Ausgerichtet wird er vom Bundesverband Musikunterricht NRW und vom Landesverband der Musikschulen in NRW. Gefördert vom Landesmusikrat und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, gesponsert von örtlichen Unternehmen. Die Jury besteht neben Nimczik aus Dieter Döben (Bundesverband Musikunterricht NRW), Walter Lindenbaum (BMU), Franz Schulte-Huermann (Landesverband der Musikschulen in NRW) und Birgit Stahl (LVdM).

Alle Ergebnisse auf der Website "Klasse musiziert" des Bundesverbands Musikunterricht NRW:
https://www.klasse-musiziert.nrw

rvz

Fotos 1 und 2: Bläserklasse der Gesamtschule Iserlohn, Foto 3: Bläserklasse des Ursulinengymnasiums Köln am 12. Juli 2017 im Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Gelsenkirchen; Fotos: LMR NRW.