. .

1. Abend von Creole NRW im Domicil Dortmund

25.09.15

Cymin Samawatie, Benedikt Jahnel und Ralf Schwarz eröffneten am 24. September mit einem Konzert außer der Wertung den Weltmusikwettbewerb „Creole – Globale Musik aus NRW“. Im Dortmunder Domicil waren Hunderte an Fans zusammengekommen, um die Auftritte von zehn Bands der kulturellen Vielfalt zu erleben, die um zwei Hauptpreise und einen Sonderpreis spielen.

Aus dem Kulturministerium trat Staatssekretär Bernd Neuendorf auf die Bühne, seitens des Landtags der Vorsitzende des Integrationsausschusses Arif Ünal und seitens der Stadt Dortmund Bürgermeisterin Birgit Jörder. Moderatorin Babette Michel befragte sie zu den Gründen, warum sie sich fördernd für die Musik der kulturellen Vielfalt einsetzen. Deutlich wurde, wie sehr die Musik als „universelle Sprache“ (Neuendorf) als ein Mittel des Brückenbaus zwischen den Kulturen erkannt ist. Neben der künstlerischen Bedeutung der Wettbewerbbands gibt es die gesellschaftliche, denn das musikalische Ansprechen der kulturellen Herkunft der Nordrhein-Westfalen fördert einen wichtigen Kommunikationsprozess.

Als wolle sie demonstrieren, wie wichtig dieser Prozess ist, bot Cymin Samawatie einige ihrer persönlichen musikalischen Auseinandersetzungen mit persischen Dichtungen des Mittelalters. Ungemein präzise artikulierend und stimmungsvoll interpretierend agierte dieses Trio und legte die Messlatte für die Nachfolgenden hoch. Gleichwohl zeigten sich das Trio von Jan Klare (Altsaxophon), Ahmet Bektas (Oud) und Fethi Ak (Perkussion) davon mit ihren jazzigen Grenzüberschreitungen ebenso unbeeindruckt wie die lustvoll treibende Hop Stop Banda aus Köln und das balkaneske Royal Street Orchestra, das schon im Wettbewerb von 2013 einen Sonderpreis gewonnen hatte.

Auf die beiden weiteren Wettbewerbsabende am 25. und 26. September im Domicil darf man gespannt sein. Die Redaktion Musikkulturen von WDR3 wird Ausschnitte am 15. und 16. Oktober um 20 Uhr senden.

„Creole – Globale Musik aus NRW“ ist eine Veranstaltung des Landesmusikrats NRW und des Kulturbüros der Stadt Dortmund in Kooperation mit WDR3, dem KULTURsekretariat Wuppertal, der Werkstatt der Kulturen in Berlin und dem Domicil Dortmund. Der Wettbewerb wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW.

rvz

Fotos: Babette Michel, Arif Ünal, Birgit Jörder und Bernd Neuendorf am 24. September 2015 im Domicil Dortmund. Fetih Ak aus der Band Klare / Bektas / Ak. Benedikt Jahnel, Cymin Samawatie und Ralf Schwarz bei der Probe im Domicil. Fotos: LMR NRW.