. .

Uraufführung der Friedensmesse von Adam Wellenreuther durch den Landesjugendchor NRW

08.11.17

Der Landesjugendchor NRW brachte am 15. Oktober in der Christuskirche von Recklinghausen die  "Missa della Pace" für Sopran, Violoncello, Chor und Orgel von Adam Wellenreuther zur Uraufführung. Solosopranistin war Antje Bitterlich, an der Orgel begleitete Brigitte Schwarz, am Violoncello Bernhard Schwarz. Adam Wellenreuther schrieb die sogenannte Friedensmesse während des 1. Weltkriegs im Lazarett. Der Komponist starb in der Marneschlacht.

Bernhard Schwarz, Solo-Cellist der Neuen Philharmonie Westfalen, ist der Enkel des Komponisten, den er nie kennenlernte. Seine Mutter hütete Wellenreuthers Noten wie einen kostbaren Schatz, auch in den Bombadements des Zweiten Weltkriegs. Schwarz war bereits 59 Jahre alt, als ihm seine Mutter die Notentruhe aushändigte. Er übertrug die Partituren in Computernotensatz und stellte Aufführungsmaterial her. Hermann Godland und Christiane Zywietz-Godland, die Künstlerischen Leiter des Landesjugendchors, zeigten sich interessiert und bereiteten mit ihrem Chor die Uraufführung der Friedensmesse vor. Das spätromantische Stück nahm das Publikum in der Christuskirche ein und erntete begeisterten Beifall. Der Chor sang auch neue Werke von Heribert Feckler, seine Jazz-Chöre "Perfume of the Past" und "Keep your Faith", die der Chor am 17. September in Gelsenkirchen uraufgeführt hatte.

Der Landesjugendchor NRW steht in der Trägerschaft von Chorverband NRW und Landesmusikrat NRW, er ist ein Förderprojekt des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW.

rvz