. .

SPLASH International zieht nach Münster, Düsseldorf und Coesfeld

09.10.17

Die brasilianisch-südkoreanisch-deutsche Konzerttournee geht nach zwei erfolgreichen Konzerten in der Hochschule Rhein-Waal in Kleve und in der Paterskirche Kempen vom vergangenen Wochenende weiter: Das Landesjugendensemble SPLASH:Perkussion NRW und seine internationalen Gäste touren nach Münster, Düsseldorf und Coesfeld:

12.10., 19.30 Uhr, Aula Musikhochschule Münster

13.10., 19.30 Uhr, Partika-Saal der Robert-Schumann-Hochschule für Musik Düsseldorf

14.10., 20 Uhr, mommenta münsterland, Coesfeld

Wie kommt SPLASH zu solch illustren Perkussionisten aus Brasilien und Süd-Korea? Im Rahmen eines interkulturellen Austausches des Goethe Instituts gastierten die jungen Schlagzeugtalente des Landesjugendensembles „SPLASH: Perkussion NRW“ in den letzten Jahren in São Paulo und in Seoul. In diesem Jahr folgt die Gegeneinladung an die jungen Perkussionisten dieser beiden Länder, um ein gemeinsames Konzertprojekt mit Kompositionsaufträgen und deren (Ur-) Aufführung zu erarbeiten. Die Förderung durch die Kunststiftung NRW und durch das Goethe Institut machte es möglich.

Je fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den drei Ensembles bilden ein gemeinsames Schlagzeugensemble. Gespielt werden neue Werke aus den jeweiligen Herkunftskulturen, von der Koreanerin Hannah Choi und von Paulo Costa, der in seiner Heimat für seine Recherchen auf dem Gebiet der Musikkultur Brasiliens bekannt ist. Beide Komponisten sind lebendige Beispiele dafür, wie man Avantgarde mit der Musikkultur seines Herkunftslandes verbinden kann.

Das Gastgeber-Werk komponiert Stephan Froleyks, es wird „in Stücken für Stabspiel extrem tonal und in sich kreisenden Gesten extrem präzise" sein, so der Ensemble-Leiter. Seine Gast-Komponisten mixen mit ihren Werken in den klassischen Konzertcocktail mit Neuer und Weltmusik die Energie asiatischer Ruhe und die Virtuosität südamerikanischer Hochgeschwindigkeit.

International SPLASH Orchestra - Program

Eduardo Scaramuzza (*1993) und Vitor Biagioni (*1995): Pandeirada a cinco

Hannah Hanbiel Choi (*1982): Rolling Grolling (UA)

Gene Koshinski (*1980): Dance of the Drums

Stephan Froleyks (*1962): Stücke und Gesten (UA)

David Friedman (*1944): Tell me a story

Pause

Young Sam Shin (*1971): Arirang

Paulo Costa Lima (*1954): Cauiza (UA)

Saul Cosentino (*1935) und Osvaldo Tarantino (1927-1991): La Depre

Iljoo Lee (*1971): Arirang Fantasy

International SPLASH Orchestra - Artists

Vitor Biagioni, Otavio Bongiovani, João Grando, Gustavo Lavandeira, Guilherme Misina (Brasilien)

Hyeon Beom Na, Jae Sung Ryu, Jung In Lee, Han Sol Jeong, Geu Youp Hwang, Heon Gyun Ko (Südkorea)

Fabian Kraus, Jannis Günnel, Felix Feßke, Jung Ju Tsai, Leon Günther (Deutschland)

Künstlerische Leitung

Prof. Stephan Froleyks (Münster), Ralf Holtschneider (Viersen)

Prof. Eliana Sulpicio (Sao Paulo/Ribeirão Preto), Prof. Jae Keun Ryu (Seoul/Seoungnam)

Trägerschaft und Förderung

Das Ensemble SPLASH ist ein Förderprojekt des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft. SPLASH International: 5+5+5 wird gefördert durch das Goethe Institut, München, die Kunststiftung NRW und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

Fotos: 5+5+5 am 7. Oktober in der Hochschule Rhein-Waal in Kleve; Fotos Hochschule Rhein-Waal Kleve